Gedenktafel für Johannes Paul II.

Eine Gedenktafel für Johannes Paul II. in der Krypta des Bonner Münsters erinnert seinen 1980 in Bonn. Sie wurde am 1. Mai 2011 im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes durch den damaligen apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Jean-Claude Perissét, gesegnet. Die Tafel wurde von der Künstlerin Schwester Christophora Janssen (OSB) in ihrer Werkstatt in der Abtei St. Hildegard in Eibingen entworfen und gefertigt.

 

Stille Eindringlichkeit

Werkinterpretation der Künstlerin Sr. Christophora Janssen (OSB):

 

Das Relief ist auf einer beigefarbenen, 65x105 cm großen Tonplatte modelliert. Nach dem Modellieren muss der Ton so weit trocknen, dass die Platte in einzelne Teile geschnitten werden kann, da sie sonst beim Brennen verbiegen und/oder reißen würde. Nach dem Schneiden wurden die Teile ausgehöhlt und die Kanten geglättet. Nachdem die einzelnen Teile vollständig getrocknet waren, wurden sie in einem ersten Brand bei 950 °C geschrüht, danach mit verschiedenen Glasuren überzogen und bis 1200 °C gebrannt. Diesen Vorgang habe ich so lange wiederholt, bis sich eine für mich befriedigende Farbkomposition ergab.

 

Die Gestaltung der Platte ergab sich aus den mir zur Verfügung stehenden Unterlagen des Besuches des Papstes 1980 in Bonn. Die Komposition entstand aus dem intuitiven Zusammenstellen der verschiedenen Komponenten – richtungweisend dabei die hervorgehobene Position des vor dem Schrein der Märtyrer betenden Papstes. Den Ausschnitt des Bonner Münsters vom Ostchor her gesehen gestaltete ich so, dass die Kirche gleichsam auf den Schultern des Papstes liegt und nach oben hin, dem Himmel zugewandt, offen ist. Da rechts und links neben der Gestalt des Papstes wenig Platz blieb, musste ich die zur Verfügung stehenden Vorlagen neu gestalten, und das bewusst zurückhaltend, um den Gesamteindruck des betenden, die Kirche tragenden Papstes zu umrahmen. Der Betstuhl trägt das Wappen des Papstes sowie einem kurzen Ausspruch aus der damaligen Ansprache.

 

In der Farbkomposition habe ich versucht, der Atmosphäre des Abends nachzuspüren - das zurückhaltende Weiß des Papstgewandes, das von einem dunklen Rot im unteren Bereich, dem Beige des Bonner Münsters und einem Dunkelblau des Himmels, umrahmt wird, vermittelt stille Eindringlichkeit und Tiefe.

 

Text der Urkunde

Im Jahre des Herrn 2011 am 1. Mai - Benedikt XVI. war Papst, Joachim Kardinal Meisner Erzbischof von Köln, Christian Wulff Bundespräsident und Dr. Angela Merkel Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Hannelore Kraft Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein—Westfalen und Jürgen Nimptsch Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn — wurde Papst Johannes Paul II. in Rom zur Ehre der Altäre erhoben und durfte fortan als selig verehrt werden. Im Gedenken an diesen Papst, der das Bonner Münster am 15. November 1980 besuchte, gab der Stadtdechant der Stadt Bonn und Münster-Pfarrer Msgr. Wilfried Schumacher diese Tafel in Auftrag. Sie wurde geschaffen durch Sr. Christophora Janssen OSB (Eibingen) und in der Krypta nahe bei den Gebeinen der Märtyrer angebracht. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde am Abend der Seligsprechung in der päpstlichen Basilika minor in Bonn ein Dankgottesdienst mit dem Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Jean-Claude Perissét, gefeiert, wobei diese Gedenktafel gesegnet wurde.