Ostern in Bonn

Tausende Gläubige feiern in Bonn die Auferstehung Jesu
21. April 2019; Barbara Ritter

BONN. Tausende Gläubige haben in den katholischen Kirchen Bonns in Gottesdiensten die Auferstehung Jesu Christi gefeiert. Ostern ist das höchste und älteste Fest der Christenheit. Auf der ganzen Welt feiern Christen die Auferstehung Jesu vom Tod und werden durch Taufe, Firmung und Erstkommunion in die Kirche Aufgenommen. Die Liturgie am Osterfest mit vielen Riten und Symbolen findet traditionell in der Nacht statt. Vielerorts beginnt sie am späten Abend. In manchen Gemeinden findet sie in der Frühe des Ostersonntags statt. Das Geläut der Kirchenglocken, die seit Karfreitag für zwei Tage geschwiegen hatten, verkündete in der ganzen Stadt die christliche Osterbotschaft.

 

In Gemeinschaft mit weit mehr als 500 Gläubigen feierte Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken sowohl die Osternacht am Karsamstag um 20.00 Uhr in der Remigius-Kirche (Brüdergasse 8, 53111 Bonn) als auch das feierliche Festhochamt am Ostersonntag um 12.00 Uhr. Hauptzelebrant und Prediger war der Stadtdechant selbst. Beide Gottesdienste waren bis auf den letzten Stehplatz gefüllt. Viele Gläubige standen.

 „Es braucht das Eingeständnis unserer großen menschlichen Sehnsüchte, damit das Ostergeheimnis in Herz und Verstand Raum greifen kann. Es geht zuerst um eine schlichte Erkenntnis: Wir brauchen Gott! Und Seine Antwort darauf lautet: „Ich bin da! Hab Vertrauen, alle Sehnsucht geht in Erfüllung!“ so rief der Stadtdechant den Gläubigen der Osternacht entgegen. Stadtdechant Picken entzündete in der Osternacht die Osterkerze am Osterfeuer, welches auf dem Vorplatz der Kirche vorbereitet war. Musikalisch wurde die Osternacht von Organist und Kantor Markus Karas sowie Andrea Will an der Querflöte gestaltet.

 

Das Festhochamt am Sonntag wurde unter Leitung von Markus Karas mit Chor und Orchester begleitet. In seiner Predigt ging Dr. Picken auch auf die Geschehnisse in Frankreich ein. Er hoffe, dass der Wiederaufbau von Notre-Dame zum Realsymbol werde: „Es wäre zu wünschen, dass man diese großartige Kathedrale nicht nur architektonisch und denkmalpflegerisch wiedererrichtet, sondern ihren Wiederaufbau zum Anlass nimmt, neu über die Bedeutung des Glaubens an Christus und seine Zusage ewigen Lebens für die Errungenschaften der modernen Demokratie und unserer Kultur nachzudenken“ sagte der Stadtdechant. Der christliche Glaube sei Wurzelpunkt der westlichen Zivilisation. Sein zunehmender Verlust riskiere die Werte der Gesellschaft und die Zukunft der Erde. „Das Wissen um bleibende Liebe und zukünftiges Leben setzt Energie und Kreativität frei. Das ermöglicht uns, Egoismen zu überwinden und das Leben an Idealen auszurichten. Genau das ist es, was wir brauchen, “ so der Münsterpfarrer.

 

Das Osterfest beginnt mit dem Entzünden der Osterkerze am Osterfeuer. Die Osterkerze brennt 50 Tage in den Kirchen bis zum Pfingstfest, dass die Osterzeit schließt.

Zurück