Mutiger Schritt in die Zukunft

Stadtdechant besucht Ramersdorfer Orden
7. Juli 2019; Barbara Ritter

Bonn. Als „mutigen Schritt in die Zukunft“, bezeichnet Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken den Umzug der Rekollektinnen (Franziskanerinnen vom Heiligsten Herzen Jesu) aus ihrem Mutterhaus in ein barrierefreies Mietshaus auf dem selben Gelände in Ramersdsorf. Die sieben Ordensfrauen hatten im Winter des zurückliegenden Jahres ihren Umzug vorgenommen, um bessere Lebensbedingungen und eine gute Versorgung in Alter und Krankheit sicherzustellen.

 

„Alte Gewohnheiten hinter sich zu lassen und sich den Herausforderungen einer Gemeinschaft von älter werden Schwestern zu stellen, gelingt nicht überall so klug und weitsichtig wie in Ramersdorf. Ich bin froh, erlebt zu haben, wie gut sich die Schwestern in der neuen Situation eingefunden haben,“ sagt Bonns Stadtdechant. Er eröffnete den Besuch bei der franziskanischen Gemeinschaft mit einer Heiligen Messe in der Schwesternkapelle. Anschließend kam es zu einer Begegnung mit den Schwestern bei Kaffee und Kuchen. Ihm schloss sich ein kurzer Rundgang durch das Seniorenheim der Caritas an. „Es ist ein Segen, dass dem Stadtteil und dem Altenheim die Schwestern erhalten geblieben sind, denn die Ordensgemeinschaft ist seit fast 100 Jahren mit Ramersdorf verbunden und hat das Altenheim gegründet und viele Jahrzehnte betrieben,“ so Dr. Picken weiter.

Zurück