Kreuzgang des Bonner Münsters ist geschlossen

Mystischer Raum schließt die Tore
28. August 2020; Martin Brummer (martin.brummer@katholisch-bonn.de)

Der mittelalterliche Kreuzgang des Bonner Münsters muss komplett gesperrt werden. Derzeit steht er der Öffentlichkeit aus Sicherheitsgründen nicht mehr zur Verfügung. Denn im Zuge der Sanierung des Münsters wird auch der 900 Jahre alte Bogengang erneuert. Daher ist es notwendig, Gerüste aufzubauen und zudem Baumaterialien im Garten zu lagern. „Der Kreuzgang ist einer der schönsten Orte der Stadt und besitzt eine geradezu mystische Atmosphäre. Wir schließen ihn nun, um ihn nach der Restaurierung den Bonnern und Bonnerinnen, sowie den Besuchern unserer Stadt und des Münsters in mittelalterlicher Schönheit zurückzugeben,“ sagt Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken. Wann genau der romanische Kreuzgang wieder begehbar ist, steht noch nicht endgültig fest. Spätestens aber wenn die Generalsanierung des Münsters abgeschlossen sein wird und das Gotteshaus seine Türen öffnet, soll auch das Atrium wieder öffentlich zugänglich sein.

Zurück