„Kindern und Familien die Türen öffnen“ - 2020 wieder Erstkommunion am Bonner Münster

9. Juli 2019; Barbara Ritter

Das Kommunionregister der Münstergemeinde

BONN. Nach fast 20 Jahren kehren Kommunionkinder zurück in die Münstergemeinde. Für Christi Himmelfahrt 2020 wird die Feier der Erstkommunion in der Remigius-Kirche in der Bonner Innenstadt geplant. Das gibt das katholische Stadtdekanat jetzt bekannt. Die letzte Erstkommunion im Münster fand 2002 mit 10 Kindern statt. Von 2003 bis 2005 wurde, zuletzt mit 8 Kindern, in der Remigius-Kirche Erstkommunion gefeiert.

 

Stadtdechant und Münster-Pfarrer Dr. Wolfgang Picken lädt Kinder und ihre Familien aus der Münsterpfarrei, aber auch aus dem gesamten Stadtgebiet herzlich ein, diesen besonderen Tag in der Bonner Innenstadt zu begehen. „Unser erklärtes Ziel ist es“, so Picken, „die Kinder- und Jugendpastoral in der Münsterpfarrei wieder aufzubauen. Auf diese Weise wollen wir auch Messdiener für die Münsterbasilika gewinnen.“ Die Familien der künftigen Kommunionkinder erhalten noch in dieser Woche eine Einladung. Weitere Interessierte melden sich bitte unter pastoralbuero@bonner-muenster.de oder Telefon 0228/98 58 810.

 

Die Feier der Erstkommunion sei ein Höhepunkt im Gemeindeleben und für die Stadtgesellschaft insgesamt wichtig, erklärt der Stadtdechant, „nicht zuletzt, weil dies Gemeinde verjüngt und viel Mut für die Zukunft schafft. Gerade junge Familien mit ihren Kindern sollen sich hier willkommen fühlen“, so Picken weiter. „Die Erstkommunion bestärkt die Kinder auf ihrem weiteren Glaubensweg und macht sie vertraut mit den christlichen Werten. Für die Eltern und Katecheten bietet der Vorbereitungsweg der Kinder die große Chance, neu mit Gott und der Gemeinde in Berührung zu kommen“ , macht der Stadtdechant deutlich. Die Vorbereitung auf die Erstkommunion wird gemeinsam mit der Gemeinde Sankt Petrus stattfinden.

 

„Wir sind für die Umsetzung natürlich auf die Unterstützung von Eltern und Engagierten angewiesen“, so Picken weiter. Doch er sei sehr optimistisch, dass dies gelänge. Somit kann das alte Kommunionregister der Münstergemeinde endlich wieder um neue Namen erweitert werden.

Zurück