Goldenes Priesterjubiläum von Monsignore Bernhard Auel

Bonner Münster-Gemeinde feiert Priesterpersönlichkeit
3. Februar 2020; Sebastian Eckert

Bonn. Am vergangenen Freitag, 31. Januar 2020, hat die katholische Kirchengemeinde Sankt Martin mit einer Abendmesse um 18.00 Uhr das Goldene Priesterjubiläum von Monsignore Bernhard Auel in der Remigius-Kirche (Brüdergasse 8, 53111 Bonn) gefeiert. Prediger war der Bischof von Mainz, Prof. Dr. Peter Kohlgraf. Nach dem feierlichen Gottesdienst gab es die Möglichkeit zur Gratulation, bevor Monsignore Auel mit der Familie im kleinen Kreis weiterfeierte. Konzelebrant war sein Bruder Msgr. Winfried Auel.

 

Stadtdechant und Münsterpfarrer Dr. Wolfgang Picken gratulierte dem Jubilar: „Es ist für uns eine große Bereicherung, dass Monsignore Auel als Subsidiar in der Münsterpfarrei tätig ist. Er gehört zweifellos zu den markanten Priesterpersönlichkeiten des Erzbistums Köln. Auel vermittelt Bodenständigkeit und Weltoffenheit. Er zeigt tiefsinnige Ernsthaftigkeit und rheinische Heiterkeit. Als Seelsorger ist er den Menschen zugewandt und immer für priesterliche Aufgaben ansprechbar.  Dafür sind wir unglaublich dankbar. Wir gratulieren von Herzen und wünschen, dass ihm seine Gesundheit und seine Tatkraft noch lange erhalten bleiben.“ 

 

Monsignore Bernhard Auel wurde 1969 zum Diakon und am 29. Januar 1970 zum Priester geweiht. Nach Stationen als Kaplan-, Pfarrer und Kreisdechant im Rhein-Sieg-Kreis ging er 1986 nach Köln. Dort war er unter anderem Pfarrer in Sankt Severin in der Kölner Innenstadt, bevor er 1992 Pfarrer der Kirchengemeinde Herz Jesu und ab 1993 Kreisdechant des Kreisdekanates Euskirchen wurde. 

 

2012 trat er aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand und wurde Subsidiar am Bonner Münster. In der Rückschau sagt er: „Ich bin dankbar, dass ich selbst gute Begleitung habe erfahren dürfen, nicht nur durch Priester, sondern vor allem auch durch engagierte Laien und befreundete Ehepaare.“

 

Der Jubilar unterhält intensive Verbindungen zur Orthodoxen Kirche und pflegt viele Freundschaften im Ausland. „Ich bin besonders dankbar über die vielen ökumenischen Freundschaften, vor allem auch im Blick auf die Orthodoxen Kirchen“, stellt Auel im Interview fest.

  

Zurück