Besichtigungen in den Herbstferien

Außergewöhnlicher Blick ins Bonner Münster
9. Oktober 2020; Ayla Jacob (ayla.jacob@katholisch-bonn.de)

Derzeit kann man das Mosaik im Hochchor des Bonner Münsters aus nächster Nähe betrachten. Diese Möglichkeit bietet sich auch den Teilnehmern der Führungen.

Das Bonner Münster wird generalsaniert und ist seit geraumer Zeit geschlossen. Für alle, die Lust haben, einmal Baustellenluft zu schnuppern, bietet sich dadurch in den Herbstferien eine einmalige Gelegenheit: Ab Dienstag, 13. Oktober, bietet das Bonner Stadtdekanat Führungen in luftiger Höhe an – im Hochchor der Basilika. Möglich wird das, weil neben der Außenfassade auch der Innenraum der Basilika auf Vordermann gebracht wird, das Gerüst im Innenraum (noch) steht. „Die Führungen vermitteln einmalige Eindrücke, die sich so nicht mehr ergeben werden, weil man über das Gerüst im Hochchor auf Augenhöhe dem Apsismosaik und den Wandmalereien gegenübersteht“, sagt Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken, dessen Mitarbeiter bei den Besichtigungen einen persönlichen Blick auf „ihre“ Kirche und die Kunstwerke werfen.

 

Die Führungen starten am 13. Oktober, im Anschluss werden sie täglich zu verschiedenen Uhrzeiten angeboten. Treffpunkt ist 15 Minuten vor Führungsbeginn an der Münster-Info, Gangolfstraße 14. Die Teilnahme kostet 15 Euro, ermäßigt 12,50 Euro. Der Erlös fließt in die Generalsanierung des Bonner Münsters. Der Eintrittspreis wird vor Ort in bar erhoben. Die genauen Termine samt Anmeldemöglichkeiten gibt es hier.

 

Da es sich um eine Baustelle handelt, müssen die Teilnehmer mindestens 18 Jahre alt sein. Die Besichtigungen führen über teils unebenes Gelände. Außerdem wird das Gerüst im Hochchor bestiegen. Festes Schuhwerk und schmutzunempfindliche Kleidung sind daher unabdingbar. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Führung ist verpflichtend, die benötigten Bauhelme werden vor Ort gestellt. Mobilitätseingeschränkte Personen können leider nicht teilnehmen, da keine Assistenzmöglichkeit besteht.

   

Zurück