Ausgebucht - Am Tag des offenen Denkmals das geschlossene Bonner Münster entdecken

Anmeldung erforderlich. Zwei Führungen bieten Informationen zur päpstlichen Basilika, zu Kreuzgang und zur Generalsanierungen
27. August 2018; Sebastian Eckert (sebastian.eckert@katholisch-bonn.de)

 

- Update: Sehr geehrte Damen und Herren, leider sind die Plätze bei beiden Führungen restlos ausgebucht. -

 

Bonn. Eine Gelegenheit für Interessierte bietet sich am Tag des offenen Denkmals am 9. September 2018. Interessierte können auf zwei Führungen um 11.00 und 14.00 Uhr das Bonner Münster erkunden.

 

Voraussetzung ist eine Anmeldung. Jeweils 25 Personen können an einer Führung teilnehmen, die durch die Architektin Jutta Pieper geleitet wird.

 

Die Anmeldung erfolgte über Listen, die vom 3. bis 7. September in der Bonner Münster-Information (Gangolfstraße 14, 53111 Bonn) ausliegen. Festes Schuhwerk ist erforderlich.

 

Die Basilika, errichtet zwischen 1050 und 1250 gehört zu den bedeutendsten Baudenkmalen des Rheinlands. Der Kreuzgang, entstanden Mitte des 12. Jahrhunderts, ist der einzig erhaltene romanische Kreuzgang nördlich der Alpen. Die Cella memoriae, die 1928 entdeckt und auf der das Bonner Münster errichtet wurde, gilt als Keimzelle der Stadt Bonn.

 

Auf den Führungen erhalten die Besucher durch die Architektin Jutta Pieper zudem Informationen über die laufende Generalsanierung, die noch bis mindestens Ende 2020 andauern wird.

 

Aktualisiert am Dienstag, 5:00 Uhr.

  

Zurück