Du

Die Stadtrippe 2018 am 1. Advent

Die erste Krippenszene macht das „Du“ zum Thema. Die Krippenfiguren richten ihren Blick und ihre Gestik auf den Betrachter der Stadtkrippe. „Hierbei geht es ums Wahrnehmen und ums Ansehen“, erklärt der Leiter der Citypastoral, Sebastian Stiewe. „Tausende Menschen sind in der Stadt unterwegs und laufen doch aneinander vorbei.“


Wenn uns in der ersten Szene der Stadtkrippe die Krippenfiguren direkt ansprechen, werde deutlich, dass jeder mit hineingenommen werden soll in die Szenerie. Aber nicht als einer von vielen, sondern als eine Person, die buchstäblich Ansehen bekommt.


„Der Schauplatz der Krippe erweitert sich dadurch bis zum Betrachter selbst und nimmt uns Zuschauer mit ins Geschehen“ erklärt Stiewe.

 

Damit werde das Anliegen der Stadtkrippe einmal mehr deutlich, die Botschaft von Weihnachten für die Menschen von heute zu vergegenwärtigen: Du bist unendlich wertvoll.