Ostkirchliche Vesper zur Eröffnung des Stadtpatronefestes, Grußwort, Sokratis Ntallis

14. Oktober 2017; Sokratis Ntallis

Grußwort von Erzpriester Sokratis Ntallis in der Vesper anlässlich des Festes der Bonner Stadtpatrone Cassius und Florentius am 14. Otkober 2017 in der griechisch-orthodoxen Kathedrale Agia Trias in Bonn

 

Im Eortologion oder Synaxarion oder Kanon der Heiligen lesen wir: Am 10. des Monats Oktober, Gedächtnis des Hl. Gereon von Köln und seiner Gefährten. Gedächtnis des Hl. Märtyrers Victor von Xanten. Gedächtnis der Hll. Märtyrer Cassius und Florentius von Bonn.

 

Liebe Schwester und Brüder,

Heiligenverehrung bedeutet Selbstfindung des Christen in einem Verhältnis von Person zu Person, Erlebnis und Realisierung der Gemeinschaft innerhalb der Kirche in respektvoller Achtung und Annahme der Schwester und des Bruders, unabhängig von Zeit und Raum. Denn die Schwester und die Brüder innerhalb der kirchlichen Gemeinschaft bilden ein Ganzes, eine Einheit, die lebt, und in einer immner währenden Gegenwart existiert. Deshalb bedeutet Heiligenverehrung auch Achtung und Annahme der eigenen Identität, die von den Anfängen der Gründung dieser Heilsgemeinschaft an in einer ununterbrochenen Kontinuität durch die Generationen hindurch bis zu uns reicht. So ist die Gemeinschaft der Schwester und Brüder aus der Vergangenheit eine gegenwartsbezogene Realität. Sie lebten zwar in der Vergangenheit und starben vor Jahrzehnten oder vor vielen Jahrhunderten, sie begleiten uns aber auch heute mit Rat und Tat als leuchtende Beispiele und Vorbilder für unser Leben. Alle diese Heiligen sind deshalb nicht nur verehrungswürdige Personen, sondern sie sind unsere Partner, die am Dialog von heute partizipieren, die uns doch etwas Wichtiges zu sagen haben.

 

Liebe Schwestern und Brüder,

wir alle, vom ganzen Herzen, danken und loben Gott, dass er die "Wolke der Heiligen Märtyrer", als unsere Vorbilder, uns geschenkt hat. Mit Freude bedanke ich mich bei H.H. Msgr. Stadtdekan Wilfried Schumacher fürrseine freundliche Bereitschaft, dass im Rahmen der Feierlichkeiten zur Verehrung der Schutzpatronen von Bonn auch in unsere Metropolitankirche ein Orthodoxer Vespergottesdienst gefeiert wird.

 

Dieser Gottesdienst ist für uns etwas besonders. Wir haben die Ehre und die Gabe Gottes, dass das Reliquiar der Heiligen Cassius und Florentius in unsere Kirche gekommen ist und wir die Reliquien verehren können.

 

"Wunderbar ist Gott in Seinen Heiligen!"

 

Liebe Schwestern und Brüder,

die Vorangegangenen Gerechten haben den Tod besiegt und das wahre Leben erlangt. Diese alle und auch Cassius und Florentius sind für uns Fürbitter vor Gott. Durch die Gnade Gottes haben sie auch dem Volk Wunder der Heilung und der Rettung aus der Not bewirkt. Ihre endlosen Fürbitten haben auch gewirkt, dass wir, Katholischen, Evangelischen und Orthodoxen Christen, gemeinsam die Heiligen ehren und damit selbst Gott für seine Gnade danken und anbeten.

 

Wir sind heute hier versammelt, um Gott dafür Dank zu sagen und seine Heiligen und Schutzpatrone der Stadt Bonn zu verehren. Ich möchte noch einmal dem Stadtdekan Msgr. Schumacher Dank sagen. Ich heiße Pfarrer Verwold von der benachbarten Evangelischen Gemeinde willkommen, Ebenso freue ich mich, mit Pfarrer Preda und Diakon Lissmann von der Rumänisch-Orthodoxen Gemeinde in Bonn diesen Gottesdienst zu zelebrieren.

 

Ich heiße Sie alle willkommen zu diesem Gottesdienst.

  

Zurück