Trauernde essen und kochen gemeinsam

Das Leben wieder schmecken
5. April 2018; Sebastian Eckert

 

BONN. Mit dem Tod eines geliebten Menschen ändert sich alles: Mit der Lebensfreude schwinden oft auch die Lust zum Kochen. Der verwaiste Platz am Tisch führt den schmerzhaften Verlust deutlich vor Augen. Das Interesse, gut für sich selbst zu sorgen, rückt da oftmals in den Hintergrund.

 

Bei einem Kochabend am Montag, 9. April 2018, von 17.30 Uhr bis 21.30 Uhr gewinnen Trauernde neuen Mut, das Leben wieder „zu schmecken“. Beim gemeinsamen Schnibbeln, Rühren, Kochen und Essen mit Menschen, die ebenfalls jemanden verloren haben, findet sich auch Zeit und Raum, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Kochabend findet in der Katholischen Familienbildungsstätte (Lennéstraße 5, 53113 Bonn) statt.

 

Im Vordergrund stehen dabei trauer-alltagstaugliche Gerichte, die die erfahrene Kochreferentin, Frau Hülsken-Stobbe ausgewählt haben. Sie sollen nicht nur schmecken nur, sondern gleichzeitig für eine vollwertige Versorgung des Körpers sorgen und und Genuss für die Seele bieten. Ganz nach dem Motto von Teresa von Avila: „Tu deinem Leib des Öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“.

 

Die Teilnahmegebühr inklusive aller Zutaten beträgt 33,50 Euro. Noch sind Restplätze vorhanden. Hier geht es zur Anmeldung.

 

Die Veranstaltung ist eine Aktion des Ökumenischen Trauer-Café "Zwischenraum". Das Trauer-Café ist ein kostenloses Angebot der Katholischen und Evangelischen Kirche in Bonn. Es bietet einen Ort für Menschen mit Verlusterfahrungen, an dem sie ein offenes Ohr für ihre Situation, Austausch und Beratung finden.

Links:

Zurück