Mit alten Handys Gutes tun: Missio startet "Woche der Goldhandys" am Bonner Münster

Auftakt zu Bundesweiter Sammelaktion-Aktion - Katholische Kirche in Bonn sammelt an über 50 Orten
1. September 2017; Sebastian Eckert (presse@katholisch-bonn.de)

Auftakt der bundesweiten Sammelaktion am Bonner Münster

Fotos ►

  

BONN. Mit alten Handys Gutes tun. Dazu ruft das Hilfswerk Missio jetzt mit dem Katholischen Stadtdekanat Bonn auf. Denn rund 100 Millionen ungenutzte Alt-Mobiltelefone verstauben schätzungsweise in Deutschland – ein riesiger Schatz an ungenutzten Rohstoffen. Zeitgleich zur Internationalen Funkausstellung (IFA) hat deswegen MISSIO die Aktion „Woche der Goldhandys“ ins Leben gerufen, deren Startschuss jetzt in Bonn fiel. Mit rund 50 Sammelstellen im ganzen Stadtgebiet beteiligt sich die Katholische Kirche in Bonn an dieser Initiative.

 

„Wer sein nicht mehr genutztes Smartphone für MISSIO spendet, hilft doppelt“, sagt Dr. Eva-Maria Hertkens, Referentin bei MISSIO und Organisatorin der Handy-Sammelaktion. „Denn erstens werden die in den Althandys enthaltenen Rohstoffe recycelt. Zweitens kommt für jedes eingeschickte Handy bis zu einem Euro unseren Hilfsaktionen zugute."

 

Mit dem Geld werden in der Demokratischen Republik Kongo Überlebende des Bürgerkrieges unterstützt. Eine Ursache des blutigen Konflikts sind die wertvollen Mineralien wie Gold und Coltan, die die Rebellen illegal außer Landes bringen, um ihren Krieg zu finanzieren. MISSIO fördert dort den Aufbau von Trauma-Zentren und engagiert sich mit der Aktion Schutzengel für Handys ohne Konfliktmineralien.

 

Gemeinsam mit MISSIO und dem Erzbistum Köln eröffnete das katholische Stadtdekanat Bonn die erste Sammelstelle am Bonner Münster (Münster-Information, Gangolfstraße 14). Symbolisch gaben zum Auftakt Vertreter katholischer Institutionen, die Sammelboxen bereitstellen, die ersten Althandys ab. Darunter der Bonner Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider (Caritas Bonn), Markus Perger (Erzbistum Köln, Referat Mission, Entwicklung und Friedens), Brigitte Schmidt (Referentin für Gemeindepastoral im Katholischen Stadtdekanat Bonn), Dorothee Schwüppe (Vorsitzende des Katholikenrats Bonn) und Sebastian Stiewe (Leiter der katholischen Citypastoral Bonn).

 

Sammelstellen in der City

Bonner Münster-Laden (Gerhard-von-Are-Straße 1, Mo-Fr 10:00-19:00, Sa 19:00-16:00, So 13:00-16:00)
Bonner Münster-Information (Gangolfstraße 14, Mo-Fr 10:00-18:00)

>>> Weitere Sammelstellen  [Google Maps]

 

Die Aktion in Bonn wird organisiert durch das Katholische Stadtdekanat. „Unsere breit angelegte Sammelaktion in Katholischen Einrichtungen, Gemeinden und Kitas verstehen wir als kleinen praktischen Schritt unserer Vorbereitung auf die in Bonn stattfindende Weltklimakonferenz“, sagt die Pastoralreferentin Brigitte Schmidt. „Wir wollen Bewusstsein dafür wecken, dass die Rohstoffe auf unserer Erde begrenzt sind und dass viele Menschen bei der Gewinnung von Rohstoffen für unsere Handys unter unwürdigsten, teils lebensgefährlichen Bedingungen arbeiten müssen.“ Alles hänge mit allem zusammen, was alle Seiten in die Verantwortung nähme. Ein Anliegen, auf das Papst Franziskus immer wieder und insbesondere in seiner Enzyklika „Laudato si - Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ aufmerksam mache.

 

„Wir haben den Termin ganz gezielt gewählt“, stellt missio-Referentin  Hertkens fest. „Zeitgleich findet die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin statt, wo die neuesten Elektronik-Produkte präsentiert werden. Diese Gelegenheit will missio nutzen, um bei Aktionen in zahlreichen deutschen Städten zum Handy-Recyceln aufzurufen.“

 

Bei einer ähnlichen Aktion zwischen Advent 2016 und Januar 2017 gaben die Bonner alleine 850 Geräte am Bonner Münster ab.

  

Die Sammelboxen in Bonn

Die Sammelaktion läuft vom 1. bis 7. September 2017. Die Sammelbox in der Münster-Information bleibt noch bis zum 30. September geöffnet. Alle Orte sind in einer Karte verzeichnet unter www.missio-hilft.de/goldhandys. Insgesamt nehmen 50 katholische Einrichtungen und Gemeinden in Bonn teil, darunter:

  • Bonner Münster-Laden (Gerhard-von-Are-Straße 1, Mo-Fr 10:00-19:00, Sa 19:00-16:00, So 13:00-16:00)
  • Bonner Münster-Information (Gangolfstraße 14, Mo-Fr 10:00-18:00)
  • 13 Katholische Kindertageseinrichtungen
  • Caritas Bonn
  • Katholische Familienbildungsstätte Bonn
  • Katholisches Bildungswerk Bonn
  • Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensberatung
  • Katholische Jugendagentur Bonn
  • Kirchengemeinden: St. Petrus, Christ König, St. Thomas Morus, St. Martin und Severin,
  • Seelsorgebereiche: An Rhein und Sieg, Bonn-Melbtal
 

Mobile-Box verwertet Alt-Geräte – Datenschutz wird gewahrt

Der missio-Partner Mobile-Box verwertet die Alt-Geräte und rettet so deren Rohstoffe, darunter Gold und Coltan. Funktionierende Geräte werden falls möglich wieder aufbereitet. Datenschutz nimmt laut Mobile-Box dabei einen wichtigen Stellenwert ein: Altdaten werden vollständig gelöscht, die Handys zurückgesetzt. Aus den Erlösen erhält missio bis zu einem Euro pro Handy für die „Aktion Schutzengel – Für Familien in Not. Weltweit“, zudem gibt es Spenden für eine größere Zahl an gesammelten Geräten.

 

Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit

Über 100 Millionen ausgediente Handys liegen nach Schätzungen von Experten ungenutzt in deutschen Schubladen. Mit diesen Geräten kann noch viel Gutes bewirkt werden, denn jedes Stück enthält wertvolle Rohstoffe. Mit dem Recycling unterstützt man nicht nur die Umwelt, sondern auch Familien in Not.

Die Sammelaktion „Goldhandys“ ist Teil der AKTION SCHUTZENGEL. Mit der Aktion Schutzengel „Für Familien in Not. Weltweit“ stellt missio die dramatische Situation von Familien im Kongo in den Mittelpunkt. Durch den Bürgerkrieg in der Demokratischen Republik Kongo sind Millionen Menschen auf der Flucht. Der Konflikt trifft vor allem Familien. Oftmals sind es erschreckende Bilder: Mütter und Väter, die sich mit ihren Kindern in Flüchtlingslager retten müssen, die auf der Müllhalde leben oder auf Friedhöfen ums Überleben kämpfen. Dörfer werden überfallen, Menschen verschleppt, und Frauen wird Gewalt angetan.

Sie alle brauchen dringend Unterstützung. Deshalb fördert missio im Kongo und in vielen anderen Ländern engagierte Projektpartner, die sich für Familien in Not einsetzen.  missio engagiert sich für diese Familien in Not. Weltweit.

Weitere Informationen rund um die Aktion gibt es unter www.missio-hilft.de/goldhandys

Links:

Zurück