Millenium Domum: Theatergemeinde engagiert sich für das Bonner Münster

Spendenübergabe der Theatergemeinde Bonn - 1.000 Euro zur Unterstützung der Generalsanierung
4. November 2017; Sebastian Eckert

Bonn. „Mein Herz schlägt fürs Bonner Münster“, sagen nicht nur die vielen Bonner Künstlerinnen und Künstler, die bei dem Stück „Millenium Domum“ auf der Bühne stehen. Auch das Herz Theatergemeinde Bonn schlägt für die fast 1.000 Jahre alte Basilika im Zentrum der Stadt. Genau 1.000,00 Euro kamen über eine Patenaktion im Rahmen der Theateraufführung zusammen. Im Rahmen der Generalprobe am Freitag, 3. November 2017, um 19.00 Uhr übergab die Theatergemeinde den Betrag in Form eines Steins, der symbolisch für die Sanierung der Basilika steht.

 

Elisabeth Einecke-Klövekorn, Vorsitzende der Theatergemeinde Bonn, erklärt dazu „Wir freuen uns, durch die Aktion die Generalsanierung des Bonner Münsters unterstützen zu können. Es gibt ein großes Engagement auch unter den Freunden der Bonner Theater und der städtischen Kultur  für den Erhalt des Bonner Münsters. Kultur gemeinsam erleben, ist unser Motto. Wie könnte man das besser tun, als bei einer Theateraufführung am Schauplatz einer großen Geschichte im Herzen unserer Stadt. Außerdem passt die Aktion sehr schön zum Profil der gemeinnützigen TG, die sich in ihrer Satzung als "Verein Christ und Kultur" definiert.“

 

Karl Wilhelm Starcke, zweiter Vorsitzender des Bonner Münster-Bauvereins, zeigt sich erfreut über die Unterstützung durch die Theatergemeinde Bonn. „Die Initiative der Theatergemeinde ist wunderbar. Sie machen mit viel Eigenarbeit auf die gute Sache aufmerksam und zeigt, dass Vereine und Institutionen in Bonn füreinander einstehen können.“

  

Generalsanierung des Bonner Münsters

Statische Probleme, Risse, Feuchtigkeit und veraltete Technik sind Gründe für eine der umfangreichsten Sanierung in der Geschichte des Münsters. Nach einer dreijährigen Planung und Bauanalyse beginnt nun die Vorbereitung zur Generalsanierung. Sie geht einher mit einer mindestens zweijährigen Schließung und wird derzeit auf 20,22 Millionen Euro geschätzt.

 

Das Erzbistum Köln wird einen Großteil der Kosten übernehmen. Mit der Initiative „Mein Herz schlägt fürs Bonner Münster“ lädt der Bonner Münster-Bauverein zu einer breit angelegten Unterstützung ein und bittet um Spenden für das Wahrzeichen der Stadt Bonn. (www.mein-bonner-muenster.de)

 

Vor fast 1000 Jahren wurde der Grundstein für das Bonner gelegt, welches sich über den Gräbern christlicher Märtyrer erhebt. Die Wurzeln dieser heiligen Stätte reichen jedoch bis in die Antike zurück. In diesem Gotteshaus spiegeln sich architektonisch die großen Geistesströme unseres Kontinents wider, weshalb der Bonner Historiker Heinrich Lützeler es einst als „Europäisches Monument“ bezeichnete.

 

Über 200 Jahre lang gab es eine rege Bautätigkeit am Münster und den umliegenden Gebäuden. Aber auch danach tat das Cassius-Stift und die Bonner Bevölkerung alles, um eine der bedeutendsten Kirchenanlagen des ganzen Rheinlandes zu erhalten. Dazu zählten auch viele Sanierungen bis zuletzt in den 80er Jahren.

Zurück