Aschermittwoch in der Bonner City: Start in die Fastenzeit

Gottesdienste mit Aschenkreuz - Beginn der Österlichen Bußzeit - 40 Tage Fastenzeit - Vorbereitung auf das Höchste Fest der Christenheit - Facebook-Live-Andacht aus Bonn
13. Februar 2018; Reinhard Sentis (presse@katholisch-bonn.de)

 

BONN. Mit dem Aschermittwoch beginnt die sechswöchige Fastenzeit, in der sich Christen auf das Osterfest vorbereiten. In allen Gottesdiensten sind die Gläubigen eingeladen, das Aschenkreuz zu empfangen, so auch in der Sankt Remigius-Kirche (Brüdergasse 8). Um 18.00 Uhr feiert Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher mit die Heilige Messe zur Eröffnung der Fastenzeit. Weitere Eucharistiefeiern gibt es um 12.15 Uhr und 20.00 Uhr.

>>> Bedeutung der Fastenzeit


Um 9.00 Uhr und 15.00 Uhr gibt es eine kurze Andacht und um 13.15 Uhr das Mittagsgebet mit Austeilung des Aschenkreuzes (jeweils ca. 15 min). Außerdem überträgt das Onlineportal katholisch.de um 17.30 Uhr auf seiner Facebook-Seite eine Andacht zum Beginn der Fastenzeit mit Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher aus Sankt Remigius. (www.facebook.com/katholisch.de)

 

Die Asche soll die Menschen an ihre Sterblichkeit erinnern und anregen, über die Ausrichtung des eigenen Lebens nachzudenken. Dies kommt auch in den Worten mit denen das Aschenkreuz ausgeteilt wird zum Ausdruck, wozu es zwei Varianten gibt: "Kehre um und glaube an das Evangelium." "Bedenke Mensch, dass du Staub bist und zum Staub zurückkehrst."

 

Mittwoch, 14. Februar 2018 – Aschermittwoch – Remigius-Kirche (Brüdergasse 8)

09:00 Andacht mit Aschenkreuz

12:15 Heilige Messe mit Aschenkreuz

13:15 Mittagsgebet mit Aschenkreuz

15:00 Andacht mit Aschenkreuz

18:00 Heilige Messe mit Aschenkreuz

20:00 Heilige Messe mit Aschenkreuz

 

Außerdem

17:30 Facebook-Live-Andacht zum Beginn der Fastenzeit auf www.facebook.com/katholisch.de

 

Zur Herstellung der Asche werden traditionell die Palm-Zweige, die am Palmsonntag des Vorjahres gesegnet und an die Kreuze gesteckt worden sind, verbrannt. Im Gottesdienst wird dann die Asche gesegnet und mit dem Weihwasser befeuchtet, bevor sie als Kreuz auf die Stirn der Gläubigen gezeichnet oder auf den Kopf gestreut wird.

 

Mit dem Aschermittwoch ändert sich auch die liturgische Farbe zu Violett, welche vor allem zu Zeiten der Umkehr und der Vorbereitung getragen wird. So ist die Fastenzeit auch die Vorbereitung auf Ostern und wird deswegen „Österliche Bußzeit“ genannt.

Zurück